FANDOM


Noch jetzt, in diesen letzten Momenten, kann ich mich an die Szenerie erinnern:

Den bleichen herbstlichen Mond über den Gräbern, der lange, schreckliche Schatten warf; die grotesken Bäume, die sich düster über das verwilderte Gras und die bröckelnden Grabsteine neigten; die Legionen merkwürdig übergroßer Fledermäuse, die gegen den Mond aufflogen; die uralte efeuüberwucherte Kirche, die wie ein riesiger Gespensterfinger in den fahlen Himmel deutete; die phosphoreszierenden Insekten, die Irrlichtern gleich unter den Eiben in einer entfernten Ecke des Friedhofs tanzten; die Gerüche von Erde, Pflanzen und weniger eindeutig benennbaren Dingen, die sich schwach mit dem Nachtwind mischten, der von entfernten Sümpfen und vom Meer herüberwehte; und, was das Schlimmste von allem war, das leise, tieftönende Gebell eines riesigen Hundes.

 
— H.P. Lovecraft (1922)


Der Hund (The Hound) ist eine Kurzgeschichte von H. P. Lovecraft, der sie im September 1922 schrieb. Sie wurde 1924 in den Weird Tales veröffentlicht. In dieser Geschichte wird zum ersten Mal das Necronomicon erwähnt.

Der Hund
54-the hound
Autor H.P. Lovecraft
Veröffentlichungsdatum 1924
Bibliothek des Grauens
Vorgänger
Der Horror von Sankt Martins Beach
Nachfolger
Asche

Handlung Bearbeiten

Die Geschichte handelt von zwei Männern, welche ein fragwürdiges Interesse daran haben, Gräber auszurauben. Bei ihren Raubzügen beschmutzen sie Krypten und klauen Andenken ihrer nächtlichen Schandtaten, welche sie später in ausgewählten Kreisen ausstellen. Darunter sind Statuen, beängstigende Bilder, Schädel und Köpfe in verschiedene Stadien der Verwesung.

Eines Tages erfahren die Beiden von einer speziellen Grabstätte, welche ihr besonderes Interesse weckt. Diese Grabstätte soll einen legendären Grabräuber beinhalten, welchem nachgesagt wird vor vielen Jahren ein mächtigen Gegenstand von einem anderen Grab gestohlen zu haben. Des Nachts reisen die beiden daraufhin zu den alten Friedhof, auf dem der antike "Ghoul" begraben wurde. Der Gedanke, das Grab eines anderen ehemaligen Grabräubers aus zu rauben hat für die beiden dabei einen Besonderen unwiderstehlichen Reiz.

Als sie den alten Friedhof erreichen, bemerken sie das ferne Bellen eines riesigen Hundes. Sie ignorieren es und beginnen mit der Ausgrabung. Nach einer Weile des Grabens bergen sie den fremdartigen Sarg, und sind recht überrascht, nach Öffnen desgleichen, wie intakt die darin enthaltenen Überreste nach den Jahrhunderten sind. Mehrere Stellen der skelettierten Überreste scheinen zerrissen zu sein, als ob sie von einem wilden Tier angegriffen wurden, dennoch befindet sich der Großteil immer noch in intakten zustand. Ein, um den Hals der Überreste hängendes Amulett gleicht einem von Abdul Alhazred im Necronomicon erwähnten Amulett, welches das Zeichen eines abscheulichen Leichenfresser Kultes aus den sagenumwobenen Leng abbildete, und beide beschließen, dass sie das kostbare Artefakt um jeden Preis bergen müssen. Während sie das tun und fliehen bemerken sie einmal mehr das andauernde Bellen eines Hundes in der Ferne.

Selbst als sie nach Hause zurückkehren, können sie, neben anderen merkwürdigen Geräuschen das seltsame Bellen des Hundes in der Ferne hören . Alles gipfelt, als einer der Beiden von einer unbekannten Kreatur brutal angegriffen und getötet wird. Der Überlebende zerstört daraufhin das makabere Museum, und flieht aus dem Haus. Als er beschließt, das Amulett zum Grab zurückzubringen, bemerkt er, dass es von ihm gestohlen wurde. Am nächsten Tag ließt er in der Morgenzeitung, dass eine Gruppe von Dieben zerfleischt aufgefunden wurde. Dem Wahnsinn nahe, beschließt er zu der Grabstätte zurückzukehren und das Grab einmal mehr auszuheben. Der darin enthaltene Leichnam ist nun in Blut und Fetzen von Fleisch und Haar gehüllt und hält das Amulett in Händen. Plötzlich beginnt das Skelett im gleichen Ton zu heulen wie das Bellen, das er seit der ersten Ausgrabung hört.

Der Erzähler flieht von der Grabstätte, und es wird offenbart das die Geschichte einer Abschiedsnachricht entstammt, die er geschrieben hat, bevor er sich mit einem Revolver erschoss.

Wiederkehrende Inhalte Bearbeiten

Hörbücher Bearbeiten