FANDOM


Es gab in London einmal einen Mann, der zurückgezogen und ängstlich lebte und jedesmal schrie, wenn die Kirchenglocken erklangen. Er hatte alle Kontakte zu seiner Umwelt abgebrochen, nachdem er für Jahre verschwunden war. Als jedoch eines Tages der junge William mit einem Exemplar des berüchtigten Necronomicons vor der Tür steht, erzählt er seine Geschichte.
 
— H.P. Lovecraft (1927)

Lord Northan ist ein Baron der einer sehr alten englischen Familie angehört die sich schon seit Jahrhunderten mit okkulter Literatur beschäftigte. Er entdeckt eines Tages in der Bibliothek seiner Familie ein Exemplar des Necronomicon welches zuvor von seinem Onkelt für spezielle Rituale benutzt wurde die er aufgrund seines gelangweilten Lebens nachzustellen versucht. Das Ritual der Glocke, welches sein Onkel perfektioniert hat, versetzt den Benutzer in die Lage in fremde Dimensionen zu spähen. Fasziniert von dem was er erblickt wiederholt er das Ritual regelmäßig. Doch eines Tages bemerkt er das die Wesen auf der anderen Seite ihn mittlerweile ebenfalls bemerken und völlig verängstigt beendet er jeglichen Kontakt zu den Ritual. Zu seinem Schrecken vollzieht sich das Ritual bei dem Erklingen von beliebigen Kirchenglocken mittlerweile von alleine und er findet sich häufig kurzzeitig in der Schrecklichen andersartigen Welt wieder. Da er letztlich in der anderen Dimension die transformierten immer noch lebenden Überreste seines Onkels findet flüchtet Lord Nothan soweit er kann und versteckt sich den Rest seines Lebens in anspruchsloser Literatur. [1]

Vorkommen Bearbeiten

Quellen Bearbeiten

  1. Die Glocke im Turm