FANDOM


Lovecraft Horror
Kurzgeschichten
"Die älteste und stärkste Emotion der Menschheit ist die Angst, und die älteste und stärkste Art der Angst ist die Angst vor den Unbekannten."

Lovecraft Horror oder kosmischer Horror (englisch Lovecraftian Horror) ist ein Sub-Genre der Horror Literatur und Literatur Philosophie, welches nach dem amerikanischen Autor H.P. Lovecraft benannt wurde. Der diese Form der Literatur maßgeblich prägte. Trotz der scheinbar eindeutigen Natur des kosmischen Horrors, gibt es viele Feinheiten und Unterschiede in den Umsetzungen, der verschiedenen Autoren des Genres. So entzieht sich der kosmische Horror, in Lovecrafts eigenen Werken, in der Regel vollkommen der Klassifizierungen seiner Schöpfungen. So gibt es beispielsweise keine wirkliche Hierarchie unter den Göttern. Sie dienen mehr dem voranschreiten der eigentlichen Handlung und der Charakter Entwicklung. Während spätere Autoren wie z.B. August Derlerth, das ganze in eine Art eigene Mythologie umwandelte.

Neben typischen Horrorelementen wie "Gore" (Gewalt und Blut) und Schock, zeichnet sich der Lovecraft Horror vor allem durch das sogenannte "kosmisches Grauen" und der allgemeinen Angst vor dem Unbekannten aus. Ebenso, der ständig wiederkehrende Frage, nach dem Wahnsinn der eigenen Person. Protagonisten finden sich häufig zutiefst in ihren Überzeugungen und Weltvorstellungen erschüttert. Um am Ende sich zu fragen, ob das erlebte tatsächlich der Realität entspricht oder doch nur dem eigenen Wahnsinn...

Ursprung und Grundlage Bearbeiten

Zuvor zeigten bereits einige Autoren u.a. Edgar Allan Poe oder Algernon Blackwood (welche Lovecraft als Inspiration dienten) in ihren Geschichten Ansätze des später als Lovecraft Horror bezeichneten Genre.

Die Idee des unbegreiflichen, unaussprechlichen, die Frage nach Realität und Wahrnehmung, sowie die Verwerflichkeit desgleichen, ist ein Grundsätzliches Thema des Lovecraft Horrors. Obwohl Lovecraft in seinen eigenen Geschichten häufig eine Mythologie andeutet, haftet der Erzählung doch stets der Schatten eines Zweifels an. So beginnt die Geschichte "Der Flüsterer im Dunkeln" mit der verheißenden Vermutung, das sämtliche Ereignisse in der Geschichte nur der Fantasie des Erzählers entstammen könnten. Der wiederum, seine eigene Wahrnehmung bereits stark anzweifelt. Dieser Zweifel wird im laufe der Geschichte, nie ganz aufgehoben. So bleibt bis zum Ende die Frage, was der Wahrheit und was der Einbildung entspricht. Dieses Konzept ist zu einem großen Teil in Lovecrafts Geschichten vertreten und macht es nahezu unmöglich eine Klassifizierung zu verwenden. Im Lovecraft Horror gibt es im Kosmos Kreaturen und Wesen, dessen unglaubliche Größe, ebenso Eigenheiten, sich jeglichem Menschlichen Verständnis entziehen. Weswegen Lovecraft das Erzählte und vermeintlich Eindeutige, in seinen eigenen Geschichten, stets im selben Zug, in Frage stellt.

Erst August Delerth entwickelte die heute bekannten Richtlinien, des in sich abgeschlossenen Cthulhu-Mythos, der von so vielen Autoren aufgegriffen und erweitert wurde. Unter Derlerth wurden die Ungewissheiten zu einer festen Mythologie und er etablierte eine Hierarchie unter den Wesen, Göttern und Kreaturen des Kosmos. Letztlich weicht diese Klassifizierung aber schon wieder vom Grundgedanken des eigentlichen Lovecraft Horror ab. Fand er doch in der Öffentlichkeit, bis heute, weitere und leichter verständlichere Verbreitung, als die Ursprüngliche Idee von Lovecraft.

Anatomie des Grauens Bearbeiten

20171125 191703

Lovecraft Horror setzt sich aus der bitteren und ironischen Vorstellung zusammen. Das die Menschheit, alle ihre Ansichten, Erkenntnisse, Moralvorstellungen und Errungenschaften so unbedeutend und winzig im Vergleich zu der gewaltigen Größe des Kosmos sind das es dem Wahnsinn gleicht dieses in Worte zu fassen.

Anti-Anthropozentrismus und Hilflosigkeit Bearbeiten

Figuren und Charaktere finden sich in den unendlichen weiten wieder. Was bedeutet die Menschheit mit ihren scheinbaren Erfolgen und Wissen schon im Angesicht der Unendlichkeit? Was wenn nur das zufällige Erwachen eines Wesens ausreicht um die gesamte Menschheit auszulöschen und alle Zivilisation zu beenden, ganz gleich ihrer vorherigen Errungenschaften?

Fremdartigkeit und Wahnsinn Bearbeiten

Deepone

Wie begreift man das Unbegreifliche? Sind Worte genug um zu beschreiben was der Verstand und selbst die Fantasy nicht mal erfassen können? Das "Nichts" ist "Nichts" aber sobald es "Nichts" ist widerspricht es sich selbst oder bin ich es der dem was "Nichts" ist nur Zwanghaft eine Form geben will? Ist es Wahnsinn oder ist es real oder ist es vielleicht sogar beides?

Das Unnennbare kann nicht benannt werden und doch schreiben wir darüber. Auch die Farbe aus dem All entzieht sich jeglicher Vorstellung doch um es zu beschreiben müssen wir Worte und Dinge verwenden die wir kennen. Das ist die Natur des Lovecraft Horrors.

Fragwürdige Abstammung und Moral Bearbeiten

Viele Figuren, darunter viele Protagonisten, in Lovecraft Geschichten, haben fragwürdige Vorfahren.

Nicht selten sind die Ahnen einmal Pakte mit Mächten von Außerhalb eingegangen dessen Preis die nächste Generation zu ihren Grauen zahlen muss. Reinheit der Seele und des Blutes sind unmöglich wenn Moral nur die Schnapsidee der Menschheit ist.

Abgeschiedenheit und Bildung Bearbeiten

Protagonisten sind häufig isoliert und geraten obgleich ihrer fragwürdigen und Erschreckenden Nachforschungen in Isolation. Außerdem besitzt ein Großteil der Charaktere in Lovecrafts Geschichten eine gewisse Grundlegende Bildung. Berufe und Tätigkeiten wie Arzt, Forscher, Student oder auch Professor sind die Norm.